Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Kino

Kino im Haus Uckermark

Nach umfangreichen Sanierungs- und Umbauarbeiten durch die Stadt Angermünde konnte das Haus Uckermark, Hoher Steinweg 17/18, im Oktober 2020 wieder eröffnet werden. Damit ist nun ein zentrales und wichtiges Gebäude in der historischen Altstadt von Angermünde nach vielen Jahren wieder für Gäste da. Mit dem Museum Angermünde und der Touristinformation Angermünde beherbergt es wichtige Einrichtungen.

Über 300 Jahre alt ist das Gebäude. In seiner langen Geschichte war es Gasthaus, Hotel und Kino – noch heute haben viele Angermünder Erinnerungen an das Haus und vor allem an das Kino. 

Die Stadt Angermünde möchte den Saal im Haus Uckermark und den Bürgergarten auch für Kinoveranstaltungen öffnen. Ab Januar 2023 werden wieder regelmäßig Filme gezeigt. Der Veranstaltungssaal bietet Platz für 42 Kinogäste – es lohnt sich also, Karten im Vorverkauf zu erwerben. 

 

Aktuelles Programm

13.01.2023, 19 Uhr – Kino für Erwachsene

Lindenberg! Mach dein Ding (2021)  ++ausverkauft++

FSK: 12 Jahre

Lindenberg! Mach dein Ding ist ein Biopic von Hermine Huntgeburth mit Jan Bülow und Detlev Buck. Das musikalische Biopic Lindenberg! Mach dein Ding zeichnet den Weg des Musikers Udo Lindenberg aus der Provinz bis auf die ganz großen Bühnen Deutschlands nach. 

Quelle: https://www.moviepilot.de/movies/lindenberg-mach-dein-ding 

14.01.2023, 15:00 Uhr – Kinderkino

Ailos Reise – Große Abenteuer beginnen mit kleinen Schritten

FSK: 0 Jahre

Eine Geschichte im Herzen der spektakulären Natur Lapplands: AILOS REISE zeigt die so noch nie gefilmte Reise eines kleinen Rentierjungen und seiner Herde über hunderte Kilometer durch unberührte Landschaften: Jeder Tag ein neues Abenteuer! Regisseur Guillaume Maidatchevsky und sein Team folgten in einem Zeitraum von zwei Jahren mehrere Monate lang der „Finse“-Herde, einer der letzten vier verbliebenen wilden Rentierherden Lapplands, meist unter extremen Bedingungen. Der Härtetest für die Crew und ihre Ausrüstung wurde mit einer überwältigenden Ausbeute spektakulärer Bilder belohnt: So nah wie in AILOS REISE ist man dem Leben der Rentiere Lapplands noch nie gekommen. Eine herzerwärmende Geschichte für die ganze Familie, die viel mehr ist als eine bloße Natur-Dokumentation.

Quelle: www.ailo-derfilm.de

03.02.2023, 15:00 Uhr – Kinderkino

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

FSK: 0 Jahre

Jim Knopf, sein Freund Lukas der Lokomotivführer und die Dampflok Emma ziehen von der kleinen Insel Lummerland hinaus in die Welt. Ihre Reise führt sie in das Reich des Kaisers von Mandala und auf die abenteuerliche Suche nach seiner entführten Tochter Li Si. Gemeinsam wagen sich die drei in die Stadt der Drachen, um die Prinzessin zu befreien und das geheimnisvolle Rätsel um Jims Herkunft zu lösen.

Quelle: www.dorfkinoeinfach.de

03.02.2023, 19:00 Uhr – Kino für Erwachsene

Mittagsstunde

FSK: 12 Jahre

Ingwer, 47 Jahre alt und Dozent an der Kieler Uni, fragt sich schon länger, wo eigentlich sein Platz im Leben sein könnte. Als seine „Olen“ nicht mehr allein klarkommen, beschließt er, dem Leben in der Stadt den Rücken zuzukehren, um in seinem Heimatdorf Brinkebüll im nordfriesischen Nirgendwo ein Sabbatical zu verbringen. Doch den Ort seiner Kindheit erkennt er kaum wieder: auf den Straßen kaum Menschen, denn das Zusammenleben findet woanders statt, keine Dorfschule, kein Tante-Emma-Laden, keine alte Kastanie auf dem Dorfplatz, keine Störche, auf den Feldern wächst nur noch Mais, aus gewundenen Landstraßen wurden begradigte Schnellstraßen. Als wäre eine ganze Welt versunken. Wann hat dieser Niedergang begonnen? In den 1970ern, als nach der Flurbereinigung erst die Knicks und dann die Vögel verschwanden? Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben? Als Ingwer zum Studium nach Kiel ging und seine Eltern mit dem Gasthof sitzen ließ? Wann verschwand die Mittagsruhe mit all ihren Herrlichkeiten und Heimlichkeiten? – Sönke Feddersen, de Ole, hält immer noch stur hinter seinem Tresen im alten Dorfkrug die Stellung, während Ella, seine Frau, mehr und mehr ihren Verstand verliert. Beide lassen Ingwer spüren, dass er sich schon viel zu lange nicht um sie gekümmert hat. Und nur in kleinen Schritten erkennt er, dass er noch längst nicht alle Geheimnisse entblättert hat.

Quelle: www.mittagsstunde-film.de

17.02.2023, 19 Uhr – Kino für Erwachsene

An den Rändern der Welt

FSK: 0 Jahre

Der Naturfotograf Markus Mauthe bereist seit über 30 Jahren unsere Erde, fernab bekannter Reiserouten. Für sein neues Projekt machte er sich drei Jahre lang auf die Suche nach Menschen, die abseits unserer modernen Welt noch möglichst nahe an den Wurzeln ihrer indigenen Kultur und mit den Kreisläufen der Natur leben.

Magische Momente, extreme Erfahrungen und beeindruckende Bilder erwarten die Zuschauer in seiner neuen multimedialen Live-Show. Über zwanzig indigene Völker in Tropenwald, Gebirge, Wüste, auf dem Ozean und im arktischen Eis hat er besucht. In seinen Aufnahmen versteht es Markus Mauthe meisterlich, charakteristische Landschaften, kulturelle Eigenheiten der Menschen und besondere Stimmungen einzufangen. Fotografien werden zu Kunstwerken, filmische Sequenzen zu fesselnden Abenteuergeschichten.

Er reiste unter großen logistischen Problemen durch den krisengeschüttelten Südsudan. In den abgelegenen Höhen der Boma-Berge traf er das Volk der Kachipo, die noch nie zuvor von weißen Menschen Besuch hatten. Jenseits des Nils besuchte er die Mundari, die in perfekter Einheit mit ihren langhörnigen Rindern leben. Es entstanden dabei Bilder, die wirken, als entstammten sie einer anderen Zeit.

In den wunderschönen Inselwelten Indonesiens macht er sich auf die Suche nach dem Volk der Bajau, die auch als Seenomaden bezeichnet werden. Ihr Alltag ist komplett auf ein Leben im und vom Ozean ausgerichtet. Noch heute wohnen einige von ihnen auf kleinen traditionellen Hausbooten und manch einer hat in seinem Leben kaum festes Land betreten.

Wie anpassungsfähig der Mensch an extreme Lebensbedingungen ist, erlebt Markus am nordöstlichen Zipfel Russlands, jenseits des Polarkreises. Die Volksgruppe der Tschuktschen zieht heute noch als Nomaden mit ihren Rentierherden durch die Weiten der Tundra. Jahrhunderte altes Wissen hilft ihnen, bei Temperaturen bis zu minus 40 Grad zu überleben. Markus hat Glück und kann bei einer Migration der Rentiere dabei sein: eine Formation von über 1400 Tieren, deren Anblick spektakuläre Bilder liefert.

Tief im Herzen berührt ist der Fotograf, als er im brasilianischen Amazonasbecken mit mehreren Familien der Awá durch den Regenwald wandern darf. Für kurze Zeit erlebt er einen Alltag, der sich seit jeher kaum gewandelt hat. Abseits der Moderne leben die Menschen von und mit dem Tropenwald, ohne ihn dabei zu zerstören.

Markus Mauthe möchte mit seiner Show Begeisterung für die kulturelle und ökologische Vielfalt unseres Planeten wecken. So unterschiedlich seine Geschichten zu Anfang erscheinen mögen − der leidenschaftliche Umweltaktivist verbindet sie und lässt globale Zusammenhänge und Auswirkungen sichtbar werden. Untermalt werden seine Reisen an die Ränder der Welt mit Musikpassagen seines langjährigen Komponisten Kai Arend.

Quelle: www.dorfkinoeinfach.de

18.02.2023, 13:00 Uhr – Kinderkino

Der Fuchs und das Mädchen

FSK: 6 Jahre

Auf ihrem Weg zur Schule entdeckt die kleine Lila eines Morgens einen jagenden Fuchs. Der kurze Moment, bevor das Tier flüchtet, genügt, um das Mädchen zu faszinieren. Tagelang streift sie durch Wiesen und Wälder, um den scheuen Rotpelz auszuspüren. Behutsam und trickreich gewinnt Lila schließlich sein Vertrauen – der Beginn einer außergewöhnlichen Freundschaft. An der Seite des Fuchses entdeckt sie eine wilde, geheimnisvolle Natur …

Nach „Die Reise der Pinguine“ wechselte Erfolgsregisseur Luc Jacquet ins Spielfilm-Genre und inszenierte ein einzigartiges, packendes Naturabenteuer voller überwältigender Landschafts- und Tieraufnahmen. Berührend, spannend und wunderschön!

Quelle: www.dorfkinoeinfach.de

03.03.2023, 19:00 Uhr – Kino für Erwachsene

Das schweigende Klassenzimmer

FSK: 12 Jahre

Herbst 1956: Als die Freunde THEO und KURT, Schüler der Abiturklasse in Stalinstadt, bei einem heimlichen Kinobesuch in Westberlin die Wochenschau sehen, sind sie bewegt von den Bildern des Ungarnaufstandes. Der verzweifelte Kampf um Demokratie, geführt von jungen Menschen wie sie selbst, berührt die Schüler tief. Sie wollen ein Zeichen setzen und beschließen eine Schweigeminute im Unterricht abzuhalten, zu Ehren der Opfer des Aufstandes. Was als harmloser Akt der Solidarität geplant war, zieht jedoch schnell immer größere Kreise, die die Zukunft der Schüler für immer verändert.

Quelle: www.deutscher-filmpreis.de

04.03.2023, 15:00 Uhr – Kinderkino

Wo die wilden Kerle wohnen

FSK: 6 Jahre

Es ist die Geschichte des ebenso unbändigen wie sensiblen Jungen Max, der sich zu Hause missverstanden fühlt und dorthin flieht, wo die wilden Kerle wohnen: Max erreicht eine Insel, auf der er geheimnisvollen und seltsamen Wesen begegnet, deren ungestüme Empfindungen und Taten absolut unvorhersehbar sind. Die wilden Kerle wünschen sich nichts sehnlicher als einen Anführer – und Max träumt davon, über ein Königreich zu herrschen. Also wird Max zum König gekrönt und gelobt, ein Reich zu schaffen, in dem alle glücklich sind. Doch bald macht Max die Erfahrung, dass sich sein Königreich gar nicht so leicht regieren lässt: Der Umgang mit seinen Untertanen ist weitaus komplizierter, als er sich das ursprünglich gedacht hat.

Quelle: www.moviepilot.de

Eintrittspreise

  • Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sowie Auszubildende und Studenten – 3,00 Euro
  • Erwachsene – 5,00 Euro

Kartenvorverkauf

Touristininformation Angermünde
Haus Uckermark
Hoher Steinweg 17/18
16278 Angermünde
Telefon: 03331 297660

Kontakt

Haus Uckermark
Hoher Steinweg 17/18
16278 Angermünde

Ansprechpartner
Steve Schmidt
03331 260037