Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Vergaben

Vergaben

  • Terms of Reference for external services within the project BEECH POWER

The City Administration of Angermünde is calling for the following services within the Interreg CENTRAL EUROPE-project BEECH POWER (World Heritage BEECH Forests: emPOWERing and catalyzing an ecosystem-based Sustainable Development):

  1. Facilitation of a workshop about participatory strategy development with stakeholders in the surrounding of the component part `Grumsin` of the UNESCO World Heritage `Ancient and Primeval Beech Forests of the Carpathians and Other Regions of Europe`. This includes preparation and documentation of the workshop (see below under `requested services`)
  2. Development of a draft regional strategy (structure and content) and a draft corresponding working programme for enhanced cooperation between the protected area and municipalities and for additional participatory processes by integrating the results of the workshop
  3. Development of two draft general governance strategies (structure and contents) to support public authorities
    i. in activating and involving relevant actors in participatory planning processes and
    ii. in integrating the natural heritage in regional and communal sustainable development.

Read more in the pdf-document

For more information or questions, please contact:
Lena Strixner
BEECH POWER project at the City Administration of Angermünde l.strixner@angermuende.de
phone: 0170-4741985

Information about the project: https://www.angermuende.de/politik-verwaltung/beech-power/ (in German)
https://beechpower.eu/ (in English)
https://www.interreg-central.eu/Content.Node/BEECH-POWER.html (in English)

  • Projektname: Gestaltung und Ausstattung des Hauses Uckermark als Tourismus- und Kulturzentrum

 

Los: Haus Uckermark – Künstlerische Leistung – Exponaterstellung „Truhe“

Vergabenummer: RA-10-2019

Vergabeart: Ex ante Veröffentlichung (Binnenmarktrelevanz)

Die Stadt Angermünde beabsichtigt die Gestaltung und Ausstattung des Hauses Uckermark als Tourismus- und Kulturzentrum in Angermünde (Gestaltung Dauerausstellung, Grundausstattung Museum, Ausstattung Foyer und Touristinformation). Dieses Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogrammes für den ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin für die Förderperiode 2014-2020 Unterstützung für die lokale Entwicklung LEADER) finanziert und durchgeführt.

Für die Sammlungspräsentation des Museums im Haus Uckermark in Angermünde schreibt die Stadt Angermünde das Erstellen einer Truheninstallation im Foyer des Hauses aus. Die Fertigstellung der ca. 225 qm großen Dauerausstellung ist im August 2020 geplant.

Die Leistung der Exponaterstellung umfasst die Konzeption, Produktion und den Aufbau des Exponats, auf Grundlage einer bestehenden szenografischen Konzeption. 

Interessierte Firmen können sich innerhalb des Veröffentlichungszeitraumes schriftlich bzw. per E-Mail bei dem Ansprechpartner (Herrn Radloff) des Auftraggebers melden. Aufträge werden an entsprechend qualifizierte Wirtschaftsteilnehmer vergeben.

Interessierte Firmen können sich innerhalb des Veröffentlichungszeitraumes schriftlich bzw. per E-Mail bei dem Ansprechpartner (Herrn Radloff) des Auftraggebers melden. Aufträge werden an entsprechend qualifizierte Wirtschaftsteilnehmer vergeben.

 

Haupterfüllungsort:

Haus Uckermark
Hoher Steinweg 17/18
16278 Angermünde

 

Zeitraum der Leistungserbringung:

07.2020 – 31.08.2020

 

Angaben zum Auftraggeber:

Stadt Angermünde
FB Wirtschaft und Ordnung
Herr Christian Radloff
Markt 24, 16278 Angermünde
Telefon 0 33 31 / 26 00 64
Fax 0 33 31 / 26 00 45

E-Mail: ch.radloff@angermuende.de

URL https://www.angermuende.de

 

Erstellt am 29.06.2020, Stadt Angermünde

Land Brandenbug, Landkreis Uckermark
  • Öffentliche Ausschreibung von Planungsleistungen der Architekten/ Ingenieure nach § 9 UVgO

Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

Weiterhin wird das Vorhaben finanziell unterstützt durch die Zuwendung des Landkreises Uckermark zur Förderung von denkmalschützerischen und denkmalpflegerischen Maßnahmen und Projekten im Landkreis Uckermark.

Die Stadt Angermünde beabsichtigt die

Instandsetzung / Restaurierung des Innenraums des Mausoleums der Familie Moschel auch Gruftbau Moschel genannt

Standort:
16278 Angermünde, Schwedter Straße 39 (Friedhof), Denkmalnr. 0016-007
Gemarkung Angermünde; Flur 7; Flurstück 11.

Angaben zur Lage:

Das Mausoleum Moschel ist die größte Grabstätte des Städtischen Friedhofs Angermünde. Dieser zählt zu den schönsten und historisch wertvollsten Friedhofsanlagen der Uckermark. Der Gründer des Emaillierwerkes Angermünde, Wilhelm Moschel, hat das Mausoleum im Jahr 1913 für seine erste Frau und sich selbst erbauen lassen. nachseinem Tod im Jahr 1930 wurde auch er in der Familiengruft beigesetzt. Erbaut und entworfen wurde es von der Firma Lauenburg/Berlin. Das Mausoleum ist komplett aus Sandstein gebaut und steht auf einem Granitsockel. Derzeit ist kein vergleichbares Grabmal in dieser Größe (6,30×4,00×7,30m) im nördlichen Brandenburg bekannt.

Der Außenbau wurde in den letzten Jahren aufwändig saniert. Nun soll die Instandsetzung/Restaurierung des Innenraums erfolgen. Erst dann kann das Mausoleum für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Angaben zur Nutzung:

Nach der Innensanierung ist eine Nutzung als Columbarium für Urnen geplant.

So sind Urnenbeisetzungen, die Andacht an die Verstorbenen und die Besichtigung durch Besucher des Friedhofs zu den Betriebszeiten wieder möglich.

Die denkmalrechtliche Erlaubnis gem. § 9 Abs. 1 Nr. 2 BbgDSchG für Baudenkmale für die Instandsetzung / Restaurierung Innenraum des Gruftbaus Moschel in Angermünde, Denkmalnr. 0016-007 mit Az. uDSchB 63-20758-18-56 vom 17.08.2018 liegt vor.

Der Zuwendungsbescheid über die Bewilligung der Fördermittel des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg vom 18.05.2020 liegt vor.

Der Zuwendungsbescheid über die Bewilligung der Fördermittel des Landkreises Uckermark vom 27.04.2020 liegt vor.

Der Bewilligungszeitraum bekann am 25.05.2020 und endet am 31.12.2020

Die Umsetzung der baulichen Maßnahme muss zwingend in 2020 erfolgen.

Investitionsort: Angermünde

Aufgabenstellung:

Die Planungsleitungen gemäß HOAI für den Generalplaner ergeben sich wie folgt:

Die Netto-Bauwerkskosten betragen 102.344,77 Euro.

HOAI § 35 Abs. 1 Gebäude, LP 1-8

HOAI § 56 Abs. 1 TGA Elektro, LP 1-8

HOAI § 52 Abs. 1 Tragwerksplanung, LP 1-6

Leistungserbringung bis zum 31.07.2020

Anlagen:

Denkmalrechtliche Erlaubnis, Fotodokumentation

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Fachbereich Planen und Bauen
Frau Edith Scholz
Telefon 03331 260094
Fax 03331 260045
E-Mail: e.scholz@angermuende.de

Postanschrift:
Stadt Angermünde
Markt 24
16278 Angermünde

Die Bekanntmachung im PDF-Format finden Sie >>hier (pdf)

  • Öffentliche Ausschreibung auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg (Dienstleistung)

Errichtung von Schulcontainern

Die Stadt Angermünde beabsichtigt den Neubau von Schulcontainern in Modulbauweise mit 3 Klassenräumen für die Gustav- Bruhn- Schule in Angermünde zur temporären Nutzung  zu errichten.

Der Neubau soll den momentan herrschenden Platzmangel in der Grundschule entkräften. Es ist eine temporäre Nutzung von 3 Jahren geplant.

Zurzeit wird ein Erweiterungsbau an die Grundschule Gustav- Bruhn geplant, der zurzeit in der Entwurfsplanung vorliegt. Der hier geplante Neubau des Schulcontainers soll die Zeitspanne bis zur Fertigstellung des Erweiterungsbaus überbrücken und wird nach deren Fertigstellung zurückgebaut.

Standort:

16278 Angermünde, Rudolf- Harbig- Straße 12
Gemarkung Angermünde Flur 1 Flurstück 82 und 84 sowie Flur 11 Flurstück 492/4

Geplante Nutzung:

3 Klassenräume

Die öffentliche Ausschreibung zur Miete des Modulbaus ist im Vergabemarktplatz des Landes Brandenburg sowie im Bundesausschreibungsplatz seit dem 18.05.2020 veröffentlicht.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Fachbereich Planen und Bauen
Frau Kandula
Tel.: 03331-260076
E-Mail: ch.kandula@angermuende.de

  • Ex-ante Veröffentlichung (Binnenmarktrelevanz)
    mit Bekanntmachung auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg

Ausschreibung von Planungsleistungen der Architekten / Ingenieure durch Verhandlungsvergabe ohne Teilnahmewettbewerb nach § 12 UVgO

Dieses Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin für die Förderperiode 2014 bis 2020 – Maßnahme M19 (Unterstützung für die lokale Entwicklung LEADER), mit ELER-Mitteln finanziert.

Die Stadt Angermünde beabsichtigt die 

Errichtung eines Hauses der Begegnung in Angermünde OT Wolletz und eines öffentlich zugänglichen interkonfessionellen Andachtsraums am Wolletzseerundweg
gemäß o.g. Richtlinie Pkt. D.1.1 in Verbindung mit D.2.2

Standort:    16278 Angermünde OT Wolletz, Zur Apfelallee 8

                   Gemarkung Wolletz; Flur 2; Flurstück 2/9.

Angaben zur Lage:

Der Bauplatz für die Baumaßnahmen befindet sich nahe der seit 1990 gegründeten Rehabilitationsklinik – GLG Fachklinik Wolletzsee und der in der Region einzigartigen gastronomischen Einrichtung – Imbiss „Kaffee-Konsum“.

Angaben zur Nutzung:

Mit der Schaffung des Hauses der Begegnung entsteht für alle Einwohner des Ortes ein barrierefreier Treffpunkt für Gemeindeveranstaltungen und für die Betreuung der Kinder und Jugendlichen des Dorfes. Hier sollen Ortsbeiratssitzungen, Wahlen, Rentnernachmittage, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und ausländische Mitbewohner sowie Dorffeste durchgeführt werden.

Das Gebäude bietet Platz für einen Gemeindesaal, Foyer, Küche und 2 WC (H, D/Beh). In der Küche soll kein Essen zubereitet werden. Hier erfolgt das Erwärmen von Getränken und die Reinigung des Geschirrs. Im Einbauschrank werden Reinigungs- und Putzmittel untergebracht. Es wird kein Personal beschäftigt. 

Der interkonfessionelle Andachtsraum ist ein begehbares Kunstwerk. Der in Sichtweite, aber getrennt vom Haus der Begegnung liegende Andachts-, Gebets- und Meditationsraum soll für die jeweilige Religion die nötige Atmosphäre von Ruhe und Andacht schaffen.

Die Baugenehmigung für die Errichtung des Hauses der Begegnung mit Az. uBAB 63-01950-19-20 vom 13.08.2019 liegt vor.

Die Errichtung des interkonfessionellen Andachtsraums am Wolletzseerundweg ist als Kunstwerk eingestuft und baugenehmigungsfrei. Mit Schreiben vom 21.11.2019 bestehen vonseiten der UNB keine Einwände gegen diese Errichtung.

Der Zuwendungsbescheid über die Bewilligung der Fördermittel für die Errichtung eines Hauses der Begegnung in Angermünde OT Wolletz und eines öffentlich zugänglichen interkonfessionellen Andachtsraums am Wolletzseerundweg vom 10.03.2020 liegt vor.

Der Bewilligungszeitraum begann am 11.03.2020, Ende 30.09.2021. 

Die Umsetzung der baulichen Maßnahme ist von August 2020 bis Mai 2021 vorgesehen. 

Investitionsort: Angermünde

Aufgabenstellung:

Die Planungsleistungen gemäß HOAI für den Generalplaner ergeben sich wie folgt:

für das Haus der Begegnung (HdB):

HOAI § 35 Abs. 1 Gebäude, LP 5-8

HOAI § 56 Abs. 1 TGA, Heizung/Sanitär/Elektro, LP 1-8

HOAI § 52 Abs. 1 Tragwerksplanung, LP 1-6

HOAI § 40 Abs. 1 Freianlagen, LP 2-8

für den Andachtsraum (AndR):

HOAI § 40 Abs. 1 Freianlagen, LP 2-8.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an:

Fachbereich Planen und Bauen, Frau Edith Scholz, Telefon (03331) – 260075, Fax – 260045 
E-Mail: e.scholz@angermuende.de

Postanschrift: Stadt Angermünde, Markt 24, 16278 Angermünde

Die Bekanntmachung im PDF-Format finden Sie >>hier (pdf)


  • Aktuelles

  • Infrastrukturprobleme melden

    Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen
  • Imagefilm der Stadt Angermünde

  • „SEHENSwert“ – Angermünder Geschichte erleben


  • X
    X