Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Vergaben

Die Stadt Angermünde schreibt folgende Leistungen aus:

  • Abfrage von Angeboten zur Planungsleistung „Standortanalyse (Machbarkeitsstudie) – dreizügiger Grundschulneubau mit angeschlossener Horteinrichtung“ Stadt Angermünde

Ausschreibung

Projektname: „Standortanalyse (Machbarkeitsstudie) – dreizügiger Grundschulneubau mit angeschlossener Horteinrichtung“

Auftraggeber:
Stadt Angermünder
Bürgermeister Frederik Bewer
Markt 24
16278 Angermünde

Art des Auftrages:
Erstellung einer Standortanalyse (Machbarkeitsstudie) für die Stadt Angermünde, hier insbesondere Kernstadt. Vergleich und Abwägung potentieller Standorte für einen dreizügigen Schulneubau mit angeschlossener Horteinrichtung.

Ausgangslage:
Die städtische Grundschule Puschkinschule wurde ca. 1860 erbaut und zwischenzeit-lich baulich nicht verändert. Derzeit besuchen 249 Kinder diese Schule, welche zwei-zügig geführt wird.
Das Gebäude der Puschkinschule entspricht nicht mehr den Anforderungen, um auf vielfältige gesellschaftliche Entwicklungen und veränderte Bildungsformen reagieren zu können. Demnach gilt es aktiv die Schulentwicklung zu gestalten. Die Verbesserung der Qualität, des Lebensraumes Klasse und Schule, der Umfeldbeziehungen und Part-nerschaften, des Schulmanagements und die Personalentwicklung sind wichtige Prämissen.
Unter Berücksichtigung dieser Faktoren ist die Stadt Angermünde an einem Schulneubau interessiert. Durch eine neue dreizügig organisierte Schule würde auch die zweite städtische Grundschule Gustav Bruhn (derzeit 443 Schüler) entlastet werden und es könnte so ein Gleichgewicht bzgl. der Schüleranzahl je Schule geschaffen werden. Folglich entsteht so eine Entlastung für die Schüler und das Personal im Schulalltag.

Aufgabenstellung:
Betrachtung der Stadt Angermünde, hier besonders die Kernstadt. Hierbei soll die Gesamtstadt nach verschiedenen Standortanforderungen auf Eignung für einen Schulneubau geprüft werden. Standorte die sich aus der Prüfung ergeben sollen untereinander nach verschiedenen Kriterien (Infrastruktur, Umfeld, Recht, Verfügbarkeit, Beschaffenheit, Umsetzbarkeit etc.) abgewogen werden. Dabei sollen Vor- und Nachteile der verschiedenen Standorte herausgearbeitet werden. Des Weiteren sollen Kosten bzw. Folgekosten aufgezeigt werden.

Termin:
Die Erarbeitung der Standortanalyse (Machbarkeitsstudie) sollte schnellstmöglich beginnen und auch abgeschlossen werden (Abschluss ca. Sommer 2020). Die hier zur Vergabe stehende Machbarkeitsstudie ist die Grundlage für weitere Planungen zum Schulneubau.

Zur Verfügung stehende Unterlagen:
Grundlage für die Standortanalyse ist die Raumprogrammempfehlung -Musterflächenprogramm für allgemeinbildende Schulen im Land Brandenburg, hieraus lässt sich grob die Flächenanforderung für eine dreizügige Grundschule ableiten. Weiterhin finden Sie in den Anlagen den Teil-Flächennutzungsplan in der Fassung der 2. Änderung (Stadt Angermünde, Kernstadt) und ein Luftbild der Kernstadt.
Abgabe:
Das Angebot ist bis zum 06.12.2019 an die Stadt Angermünde zu stellen.
Wertungskriterien:
– Referenzen (50 %)
– Preis (40 %)
– Büroausstattung (10 %)

Anlagen:
>> Beschlussvorlage BV-125/2019
>> Schulentwicklung im Primarbereich in der Stadt Angermünde
>> Stadt Angermünde, Teil-Flächennutzungsplan in der Fassung der 2. Änderung (Kernstadt Angermünde)
>> Luftbild (Gesamtstadt Angermünde)
>> Raumprogrammempfehlungen – Musterflächenprogramm für allgemeinbildende Schulen im Land Brandenburg

Erstellt am 07.11.2019, Stadt Angermünde

X
X