Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Stolper Turm für Gäste wieder geöffnet – Führungen über Touristinfo buchbar

Stolper Turm für Gäste wieder geöffnet

Kooperationsvertrag für Führungen mit dem Tourismusverein abgeschlossen

Ein besonderes Ausflugsziel kann wieder besichtigt werden: Seit dem 02.06. hat der Stolper Turm, auch „Grützpott“ genannt, wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Er wurde im 12. Jahrhundert als Wohnturm errichtet. Von seiner Aussichtsplattform hat man einen einzigartigen Blick über den Nationalpark Unteres Odertal und die gesamte Region. Bei zwei neu-entwickelten Führungen, die in der Angermünder Touristinformation gebucht werden können, kann man nicht nur die Geschichte des Turms und die Ausstellung im Innenraum erkunden. Auch die Geschichte der Region und die besondere Natur- und Pflanzenwelt wird durch zwei ausgebildete Natur- und Landschaftsführer erlebbar gemacht.

Nachdem der Dorfverein Stolpe e.V., dessen Mitglieder den Turm viele Jahre mit Elan betreut und offengehalten haben, im letzten Jahr die Betreuung wieder an die Stadt Angermünde übergeben hat, kann die wohl dickste Turmburg Deutschlands nun wieder besucht werden. Eine Mitarbeiterin der Stadt und ehrenamtlich Tätige aus dem Ort sichern die Öffnungszeiten ab und sind für die Gäste da. So kann man den Stolper Turm bis zum 31.10.2021 am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr besichtigen. Der Eintritt kostet 2,50 Euro. Kinder bis 16 Jahren haben freien Eintritt. Gruppen ab 8 Personen zahlen 2 Euro Eintritt pro Person.

Erstmals wurde zur touristischen Nutzung des Turms ein Kooperationsvertrag mit dem Tourismusverein Angermünde abgeschlossen: „Wir freuen uns, den Turm mit Hilfe ehrenamtlichen Engagements und durch die enge Zusammenarbeit mit dem Tourismusverein wieder öffnen zu können. Gäste können zukünftig über die Touristinformation Besichtigungen im Rahmen von Natur- und Landschaftsführungen buchen und diese besondere Sehenswürdigkeit kennenlernen“, so Maria Schmidt, Fachbereichsleiterin für Bildung, Kultur und Soziales bei der Stadtverwaltung. „Wer den Turm unabhängig von einer Führung besuchen möchte, kann während den Öffnungszeiten ohne Anmeldung direkt nach Stolpe fahren.“

Der Tourismusverein Angermünde e.V. startet am Stolper Turm mit einem neuen Angebot. Die zertifizierten Natur- und Landschaftsführer Marina Delzer und Roland Schulz haben zwei neue Führungen entwickelt, die ab Mitte Juni 2021 für Bürger und Gäste der Region angeboten werden. Die Führungen „Zum Roten Riesen und wankenden Giganten“ und „Kräuter und bunte Mauerblümchen am Fuße des Grützpotts“ starten jeden Montag im Wechsel, verbinden auf interessante Weise naturkundliches und historisches Wissen sowie die Besichtigung des Stolper Turms. Die Führungen starten montags um 10 Uhr ab Stolpe.

Der Tourismusverein Angermünde begrüßt alle Teilnehmer unter dem Brandenburg-Motto „Gastfreundschaft mit Verantwortung“. „Unsere Angebote entsprechen den Corona-Hygienestandards und sind mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Uckermark abgestimmt. Wir bitten alle Interessenten um Anmeldung in der Tourist-Information Angermünde. Informationen zu den Angeboten erhalten Sie unter www.angermuende-tourismus.de oder in der Tourist-Information unter der Telefonnummer 03331/297660“, informiert Johanna Henschel, Geschäftsführerin des Tourismusvereins Angermünde e.V.

 

Weitere Details zu den Führungen:

„Zum Roten Riesen und wankenden Giganten“

Die Tour beginnt im Slawenzeitalter vor 1000 Jahren, als hier eine mächtige Burg thronte. Silberschätze, Grabanlagen und ein altes Schwert erinnern an diese bewegte Zeit. Im Anschluss steigen wir im Grützpott, Europas mächtigster Turmburg, in luftige Höhen. Von hier genießen wir den fantastischen Panoramablick über den Nationalpark Unteres Odertal. Weiter geht es vorbei am Schloss in den ehemaligen verwunschenen Gutspark. Hier erinnern uralte mächtige Bäume an vergangene Parkzeiten, die uns ihre Geschichten erzählen. Unser schmaler Weg entlang der Fischteiche eröffnet uns Vogelbeobachtungen. Der Rückweg führt direkt am Kanal entlang, der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße. Spannend, wie gewaltig der Mensch das Untere Odertal in den letzten 150 Jahren verändert hat.

„Kräuter und bunte Mauerblümchen am Fuße des Grützpotts“

Die sanft gewellte Wiesenlandschaft um den Stolper Turm zeigt sich bunt und artenreich. Doch nicht nur Kräuter und Blütenpflanzen gibt es hier zu bestaunen und kennen zu lernen. Unser Kräuterspaziergang hinauf zum alten Wehrturm führt uns auf schattigen Wegen vorbei an alten Bäumen und Sträuchern. Viele dieser Pflanzen und Holzgewächse sind seit alters her bedeutsam für die Ernährung und in der Pflanzenheilkunde. Nach dieser Tour werden Sie so manches Kräutlein mit anderen Augen betrachten. Abgerundet wird unser Spaziergang durch den atemberaubenden Blick in den Nationalpark und ins Odertal von der Turmplattform ganz oben.

Mehr Informationen dazu unter: www.angermuende-tourismus.de

Stolper Turm

X
X