Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Greiffenberg

Willkommen in einer der kleinsten Städte Deutschlands!

Die ehemalige uckermärkische Landstadt Greiffenberg mit seinen ca. 700 Einwohnern liegt ungefähr 8 km nördlich der Kernstadt Angermünde. Umgeben von einer facettenreichen Moor- und Wiesenlandschaft mit angrenzenden Flüssen, Bächen und Seen, bietet sie ein breites Spektrum Natur zu erleben.

Das kleine Städtchen besticht durch seine wunderschönen alten Bauernhöfe, die im Barockstil erbaute Kirche und seine kulturellen Highlights, wie zum Beispiel die ehemalige Burg Greiffenberg mit dem wunderschönen Blick in das Welsetal und die historische Windmühle. Besondere Ausflugsziele bilden die Greiffenberger Sternwarte und die Schaugärtnerei der VERN e.V. der unter anderem historische Pflanzenarten züchtet.

 

Sernitzmoor bei Greiffenberg

Das Sernitzmoor östlich von Greiffenberg ist mit seinen ca. 800 ha eines der größten Quellmoore Deutschlands. Es ist das größte Teilgebiet innerhalb der EU-Life.-Projektkulisse und bildet somit eines der wertvollsten Moorkomplexe in Brandenburg. Durch die Größe des seit Jahren ungenutzten Areals, bietet es Raum für die Ansiedlung längst verdrängter Tier- und Pflanzenarten.

Für Selbsterkunder – stellt der Moorwanderpfad entlang des Sernitzmoors eine Entdeckungswanderung dar. Hier kann man auf einem ca. 3 km langen Pfad das Moor, seine Geschichte und die Artenvielfalt, im Segment der Tier- und Pflanzenwelt, selbständig erkunden.

Sternwarte Greiffenberg

Im historischen Herrenhaus der Stadt, dem einstigen Schulgebäude der Pestalozzischule Greiffenberg, hat sich in der der Kuppel über den Dächern der Stadt, ein kleines kulturelles Highlight eingenistet. Der Ortsverein der Stadt nahm 2019 die bereits in die Jahre gekommene Sternwarte wieder in Betrieb. Hier können in dem knapp 22 Meter hohen Turm auch Besucher – nach vorheriger Anmeldung – nach den Sternen greifen!

Weitere Informationen zur Sternwarte finden Sie hier.

 

Greiffenberger Mühle

Das einstige Wahrzeichen bildet das Eingangstor zur Ost-Uckermark, im Biosphären Reservat Schorfheide-Chorin. Dessen Standort wurde, im Zuge der Gestaltung des Görlsdorfer Lennè-Parks, von dem preußischen Gartenkünstler Peter Joseph Lennè bestimmt und befindet sich seit 2006 im Wiederaufbau der durch Sponsorengelder und Spenden finanziert wird.

Weitere Informationen zur Initiative Aufbau Windmühle Greiffenberg finden Sie hier.

Greiffenberger Burg

Gut zehn Meter über dem Sernitztal, thront die Burg Greiffenberg, welche vermutlich im 14. Jahrhundert, als erstes festes Haus in der sumpfigen Landschaft um die Stadt, von Pommern errichtet wurde. Besonders für die kleine Burg sind, der für die Größe ungewöhnliche mächtige Torbau, sowie die verwendeten Feldsteinfundamente der Wohngebäude und der Ringmauer. Unteranderem sind auch noch heute Teile des einstigen Wall-Grabensystems erhalten. Die kleine kastellförmige Höhenburg aus Backstein wird seit ca. 2017 im Rahmen der Denkmalförderung baulich restauriert.

Vereine

X
X