Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Stadt erweitert Schulhof an der Gustav-Bruhn-Schule

Stadt erweitert Schulhof an der Gustav-Bruhn-Schule

Mehr Platz für die 464 Schülerinnen und Schüler

In den nächsten Wochen tut sich einiges auf dem Gelände der Angermünder Grundschule „Gustav-Bruhn“. Eine direkt angrenzende Grünfläche zwischen Schulhof und Joachimsthaler Straße wird in das Schulgelände integriert und vergrößert es um fast 6.000 m². Damit haben die über 450 Kinder auch in Hinsicht auf die Pandemie-Auflagen ausreichend Platz für den Aufenthalt im Freien.

Die Firmen Metallbau Wulff und Grüner Flor werden das Gelände durch bestehende und neue Zaunelemente im Auftrag der Stadt Angermünde komplett einzäunen. Zur Joachimsthaler Straße wird ein Tor installiert. Dieses kann bei einer Verlagerung der Bushaltestelle von der Rudolf-Harbig-Straße in die Joachimsthaler Straße als Ein- und Ausgang zum Schulhof genutzt werden.

Der Durchgang zwischen Schule und Sporthalle wird ebenfalls eingezäunt. Dadurch können Passanten diesen Weg zukünftig nicht mehr nutzen. Geplant ist in einem nächsten Schritt, das Gelände vor der Sporthalle durch eine Toranlage zur Rudolf-Harbig-Straße in den Schulhof zu integrieren. So können Schülerinnen und Schüler dann direkt in die Halle gehen und müssen das offizielle Schulgelände nicht mehr verlassen.

Ergänzt wird dieser neue Schulhofteil noch durch einen Bewegungsparcours. Hier errichtet die Stadt Angermünde sechs verschiedene Sportgeräte. Sie erweitern ein bereits fertiggestelltes Sportgerät auf dem bestehenden Schulhof und bieten auch den größeren Kindern der 5. und 6. Klassen altersgerechte Möglichkeiten, auf dem Schulgelände zu klettern und sich zu bewegen. Die Kosten für diese Elemente betragen 85.000 Euro, von denen 65.400 Euro Fördermittel sind. Das Projekt wird im Rahmen von LEADER, Umsetzung von investiven Vorhaben der integrierten ländlichen Entwicklung gemäß GAK-Rahmenplan gefördert.

Fotos von der Baustelle vom 27. Januar

X
X