Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Rikschas ermöglichen Senioren wieder Radtouren und wahre Glücksmomente

Rikschas ermöglichen Senioren wieder Radtouren und wahre Glücksmomente

„Wally“ und „Ricky“ sorgen für gute Laune

Das AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall in Angermünde hat sich zwei Rikschas angeschafft, mit denen die Bewohnerinnen und Bewohner Ausfahrten erleben können. Bei der feierlichen Rikscha-Premiere am 4. Juni war auch Bürgermeister Frederik Bewer zu Besuch und drehte eine Runde mit Margarete Dämmig, mit 101 Jahren die älteste Bewohnerin des Seniorenzentrums, und der achtjährigen Adele, die an diesem Tag zu Besuch war. Diana Gnorski, Leiterin des Seniorenzentrums, berichtet von Tränen der Freude bei der ersten Fahrt und dem vollen Erfolg der Neu-Anschaffungen. Nun werden Ehrenamtliche gesucht, die Fahrten für die Senioren anbieten und die E-Bikes mit zwei Zusatzsitzen fahren.

Die Idee zur Anschaffung bekam Diana Gnorski bei einem Gespräch mit Bürgermeister Frederik Bewer im vergangenen Jahr. „Wir haben überlegt, was können wir in Angermünde für ältere Menschen konkret anbieten und sind dann ziemlich schnell auf das Thema Rikscha gekommen“, berichtet die Leiterin. Frederik Bewer hat schon lange die Idee von „Radeln im Alter“ im Kopf und überlegte bereits, für die Stadt Angermünde solche Rikschas anzuschaffen. „Damit haben ältere Menschen die Möglichkeit, echtes Fahrradfahrgefühl zu erleben, Ausflüge mit der Familie zu unternehmen und die Freiheit zu spüren, die man auf dem Rad eben hat. Was für mobile Menschen ganz normal ist, kann für andere unerreichbar sein“, so der Angermünder Bürgermeister.

Gefahren werden die Rikschas von Mitarbeitenden des Seniorenzentrums. Und auch der Bürgermeister möchte feste Termine einplanen, zu denen er Fahrten unternimmt. Nun sucht das AWO Seniorenzentrum weitere ehrenamtliche Rikscha-Chauffeure, die Bewohnerinnen und Bewohnern Glücksmomente bescheren möchten und in die Pedale treten. Ob zur Mündeseepromenade, einem der früheren Wohnorte der Senioren oder einfach durch die Natur – schöne Radwege gibt es in Angermünde viele. Wer Interesse hat, kann sich beim AWO Seniorenzentrum Am Stadtwall per E-Mail an sz_am-stadtwall@awo-bb-ost.de oder telefonisch unter 03331 2910 melden.

Die Stadt Angermünde beteiligt sich in diesem Jahr erstmals an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln – Radeln für ein gutes Klima“. Bei diesem Wettbewerb geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Der Aktionszeitraum für Angermünde ist vom 20.08. bis 09.09. und soll auch von geplanten Radtouren für Senioren, Familien und Jugendliche begleitet werden. Dabei kommen die beiden Rikschas sicherlich wieder zum Einsatz und werden älteren Menschen Teilhabe ermöglichen und Freude bereiten. Mehr Infos zum Stadtradeln erhält man zu gegebener Zeit unter: www.angermuende.de

X
X