Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

One Billion Rising in Angermünde

Auch 2019 beteiligt sich Angermünde an der globalen Protestaktion One Billion Rising, die sich gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und für Gleichstellung einsetzt. Mit Tanz, Musik und Redebeiträgen auf öffentlichen Plätzen möchte man sich am 14. Februar global solidarisieren und auf Probleme aufmerksam machen.

Mit One Billion Rising, also eine Milliarde erhebt sich, hat Eve Enseler 2012 eine weltweit stattfindende Kampagne gestartet, die erstmals 2016 auch hier in Angermünde erfolgreich stattgefunden hat. Die eigens dafür ins Leben gerufene Projektgruppe, bestehend aus Schülerinnen und Frauen der Stadt Angermünde und Umgebung, möchte Betroffenen Mut machen und öffentlich zeigen, dass Opfer von Gewalt niemals alleine sind. Dafür rufen sie auch in diesem Jahr zu einer gemeinsamen Aktion auf dem Angermünder Marktplatz auf:

„Gemeinsam tanzen wir immer am 14. Februar zur wahrscheinlich weltweit größten Anti-Gewalt-Aktion am Tag der Liebe. Wie sich diese unvergleichliche Verbundenheit anfühlt, können Angermünder und Gäste auch 2019  wieder erleben, wenn wir um 16.30 Uhr den Angermünder Marktplatz in eine große bunte Tanzbühne verwandeln und alle gemeinsam tanzen, uns erheben und gemeinsam streiken.“, so Christina Greßmann, Mitorganisatorin der Aktion.

Doch an diesem Tag wird nicht nur getanzt, auch die Sensibilisierung und Information zu den zentralen Themen der Protestaktion ist ein wichtiger Teil. „Beim Projekt beschäftigen wir uns mit Hintergründen und dem Solidaritätsgedanken, der um die Welt geht und immer mehr Menschen aufrüttelt.“, berichtet Christina Greßmann. Schließlich steht hinter diesem fröhlichen Massentanz ein ernstes Thema: Gewalt und Missbrauch an Frauen und Kindern, das auch in Deutschland noch ein erschreckend aktuelles Thema ist. Deshalb wird es neben Musik und Tanz wieder Informationsstände und -materialien u.a. von der Polizei, Terre des Femmes e.V., One Billion Rising, dem Hilfetelefon und dem Deutschen Kinderschutzbund geben. „Und wir haben eine Überraschung geplant: Wir wollen den Marktplatz leuchten lassen. Wir bitten alle Taschenlampen, Feuerzeuge oder Ähnliches mitzubringen.“ verrät sie

 

.

X
X