Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Neuer Schulhofteil an der Gustav-Bruhn-Grundschule eingeweiht

Neuer Schulhofteil an der Gustav-Bruhn-Grundschule eingeweiht

Mehr Platz und Bewegungsmöglichkeiten für die über 460 Kinder

Einiges hat sich getan in den letzten Wochen an der Angermünder Gustav-Bruhn-Grundschule: Eine direkt angrenzende Grünfläche zwischen Schulhof und Joachimsthaler Straße wurde in das Schulgelände integriert und vergrößert es um fast 6.000 m². Damit haben die über 450 Kinder auch in Hinsicht auf die Pandemie-Auflagen ausreichend Platz für den Aufenthalt im Freien. Die Schulhoferweiterung, bei der 13.000 Euro für Zaun- und Toranlagen aufgewendet werden mussten, wurde durch die Stadt Angermünde finanziert. Der neue Sport-Parcours kostete 88.000 Euro wobei 75 Prozent der Kosten durch eine Leader-Förderung abgedeckt wurden.

Der Andrang war groß, als alle Kinder der Schule am 10. Juni zur großen Hofpause vor das Flatterband traten und auf den „Startschuss“ warteten. Den gab Schuldirektorin Cornelia Genth zusammen mit Bürgermeister Frederik Bewer und Kindern aus der 5. und 6. Klasse beim Durchschneiden des Bandes. „Mit dem Parcours haben wir unser geplantes Bewegungs-Angebot gerade für die älteren Schüler erweitert – ein ausdrücklicher Wunsch unserer obersten Klassen. Bewegung für alle Schülerinnen und Schüler ist in der jetzigen Zeit besonders wichtig. Darum freuen wir uns umso mehr, ab sofort das Extra-Gelände und den neuen Parcours nutzen zu können“, so die Direktorin. Und das ließen sich die Kids nicht zweimal sagen und stürmten die neue Anlage nach der offiziellen Eröffnung.

Umgesetzt wurde das Projekt von der Stadt Angermünde zusammen mit den Firmen Metallbau Wulff und Grüner Flor, die das Gelände durch bestehende und neue Zaunelemente komplett einzäunten. Zur Joachimsthaler Straße wurde ein Tor installiert. Dieses kann bei einer Verlagerung der Bushaltestelle von der Rudolf-Harbig-Straße in die Joachimsthaler Straße als Ein- und Ausgang zum Schulhof genutzt werden. Der Durchgang zwischen Schule und Sporthalle wurde ebenfalls eingezäunt. So können Schülerinnen und Schüler dann direkt in die Halle gehen und müssen das offizielle Schulgelände nicht mehr verlassen.

Ergänzt wird dieser neue Schulhofteil noch durch einen Bewegungsparcours. Hier errichtete die Stadt Angermünde sechs verschiedene Sportgeräte. Sie erweitern ein bereits fertiggestelltes Sportgerät auf dem bestehenden Schulhof und bieten auch den größeren Kindern der 5. und 6. Klassen

altersgerechte Möglichkeiten, auf dem Schulgelände zu klettern und sich zu bewegen. Die Kosten für diese Elemente betragen 88.000 Euro, von denen rund 70.000 Euro Fördermittel sind. Das Projekt wird im Rahmen von LEADER, Umsetzung von investiven Vorhaben der integrierten ländlichen Entwicklung gemäß GAK-Rahmenplan gefördert.