Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Friedenszeichen bereichern das Stadtbild

Pax, Schalom, Peace, …

Auf drei Stromverteilerkästen in der Angermünder Innenstadt ist seit einigen Wochen das Wort Frieden in vielen verschiedenen Sprachen und Schriftarten zu sehen. Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 gestalteten diese Graffitis im Rahmen eines Projektes des Religionsunterrichts am Angermünder Einstein-Gymnasium in der ersten Sommerferienwoche.

Ermöglicht wurde dieses Projekt durch Kooperationspartner: Die Städtische Werke Angermünde GmbH stellte ihre Stromverteilerkästen zur Verfügung, die Teut Windprojekte GmbH und die Bürgerstiftung Barmin Uckermark beteiligten sich mit einer finanziellen Unterstützung. Die Teut Windprojekte GmbH vermittelte und bezahlte außerdem für zwei Tage einen Künstler, der den Schülerinnen die ersten Graffiti-Grundfähigkeiten vermittelte. Bäcker Schreiber sorgte mit seinem spendierten Kuchen für das leibliche Wohl. Un die Kirchengemeinde St. Marien stellte für die Vor- und Nacharbeiten den großen und kleinen Gemeindesaal zur Verfügung.

Die beteiligten Schülerinnen freuen sich darauf, im neuen Schuljahr das Projekt fortsetzen zu können. Religionslehrer und Projektleiter Wolfgang Rall ist mit dem Ergebnis ebenfalls sehr zufrieden. Neben dem positiven Feedback der Schülerinnen erreichen ihn inzwischen immer wieder positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung.

Zusätzlich zu den drei Stromverteilerkästen gestalten die Schülerinnen eine große Tafel mit Friedensworten. Sie befindet sich im Eingangsbereich der Angermünder Kirche St. Marien.

X
X