Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Ein neues Quartier in Angermünde mitgestalten! Auftakt Urbanes Gartenquartier

Ein neues Quartier in Angermünde mitgestalten!

Auftakt und Information zum Beteiligungsverfahren Urbanes Gartenquartier Angermünde

Die Stadt Angermünde freut sich, den Startschuss für ein wegweisendes Projekt anzukündigen: das Urbane Gartenquartier. Als integraler Bestandteil des Entwicklungsgebiets Oststadt wird südlich des Mündesees ein nachhaltiges Wohnquartier entstehen, das nicht nur Wohnraum bietet, sondern auch eine neue Grundschule und vielfältige Gemeinschaftsnutzungen beherbergen soll.

Das Urbane Gartenquartier ist als Erweiterung der historischen Altstadt konzipiert und wird durch öffentliche Freiräume, Plätze und neue Verbindungen die Stadtlandschaft näher an den Mündesee heranführen. Doch das Besondere an diesem Projekt ist nicht nur seine architektonische Vision, sondern vor allem der partizipative Prozess, der nun beginnt.

In den kommenden Monaten wird das Urbane Gartenquartier gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Region entwickelt und geplant. Im Rahmen der Landesinitiative „Meine Stadt der Zukunft“ möchte die Stadt Angermünde von Anfang an mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern über die Gestaltung des Quartiers sprechen. Das Beteiligungsverfahren bietet zahlreiche Gelegenheiten, sich zu informieren, eigene Ideen einzubringen und gemeinsam die Grundlage für eine zukunftsfähige Bebauung zu schaffen.

Auftaktveranstaltung

Die Stadt Angermünde lädt herzlich zum Auftakt des Beteiligungsverfahrens Urbanes Gartenquartier ein:

Datum: 30. Mai 2024
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Ort: Halle, Oststadt, Hinterhof des Gebäudes Bleiche 20 oder Hinterhof des Angermünder Autohauses, Schwedter Straße

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit einem gemeinsamen Rundgang durch das zukünftige Quartier, gefolgt von einer Informationsveranstaltung um 18 Uhr in der Halle. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

Hintergrund

Die Landesinitiative „Meine Stadt der Zukunft“ des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) hat Angermünde als Modellstadt ausgewählt und fördert das Projekt mit 100.000 Euro für das Beteiligungsverfahren zum neuen Stadtteil. In Zusammenarbeit mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde hat sich die Stadt Angermünde mit dem Vorhaben „Urbanes Gartenquartier am Mündesee“ beworben und wurde unter den Gewinnern des Wettbewerbs ausgewählt.

Die finanziellen Mittel werden für nichtinvestive Maßnahmen wie externe Beratung, Durchführung von Beteiligungsformaten und Sachkosten verwendet. Das Urbane Gartenquartier soll ein klimapositives Wohnquartier werden, in dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Die Einbindung der Stadtgesellschaft sowie zukünftiger Nutzer und Bewohner durch verschiedene Beteiligungsformate ist dabei ein zentrales Anliegen.

Bürgermeister Frederik Bewer betont die Bedeutung der Bürgerbeteiligung für die Stadtentwicklung und sieht den Zuschlag für Angermünde als wichtigen Meilenstein. Parallel zur Bürgerbeteiligung wird ein Planungsbüro ein städtebauliches Konzept erstellen, das die Ergebnisse des partizipativen Prozesses umsetzt.

Informationen zum Projekt findet man auf der Webseite https://gartenquartier.angermuende.de. Dies Seite wird in den nächsten Monaten erweitert und ergänzt.