Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Ehm-Welk-Straße nach umfangreicher Erneuerung eingeweiht

Ehm-Welk-Straße nach umfangreicher Erneuerung eingeweiht

Am 18. September 2020 eröffnete Bürgermeister Frederik Bewer die neue Ehm-Welk-Straße mit kleinen und großen Gästen

Im März dieses Jahres begannen die Bauarbeiten in der Angermünder Ehm-Welk-Straße. Der 246 m lange Straßenabschnitt erfuhr im Zuge der Baumaßnahme umfangreiche Neuerungen: So wurden, neben dem grundhaften Ausbau der Fahrbahn, auch die Regenentwässerung inklusive Sedimentationsanlage, die Straßenbeleuchtung und der Gehweg mit Nebenanlagen erneuert. Darüber hinaus wurden 17 Stellplätze geschaffen. Die Stadt Angermünde investierte rund 720.000 Euro.

Nun wurde die Straße fertiggestellt und der Öffentlichkeit übergeben. Mit dabei waren neben Vertretern der Stadtverwaltung sowie der Bau- und Planungsfirmen auch Anwohner und Kinder der ansässigen Kita „Haus der kleinen Zwerge“. Nachdem die kleinen Gäste das Band gemeinschaftlich durchtrennten, überreichten sie den Bau- und Planungsfirmen Bilder, die von den Bauarbeiten inspiriert waren. Kita-Leiterin Martina Kundler bedankte sich auch im Namen der Einrichtung bei allen Beteiligten und sprach den Bauarbeitern ein großes Lob aus. Bei den heißen Temperaturen und der ständigen Sonne war die Arbeit sicherlich keine leichte, betonte sie.

„Ich bin sehr froh, dass wir die Straße und die Gehwege erneuern konnten. An ihr liegen unsere bedeutende Oberschule und eine wichtige Kita.“ so Bürgermeister Frederik Bewer. „Sehr gefreut hat mich die Geste der Kita-Kinder an die beteiligten Baufirmen als Dankeschön. Deren selbst gemalte Bilder sind etwas Besonderes.“ betonte er nach der offiziellen Eröffnung. Zusammen mit den Kindern der Kita und Wolfang Krakow, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung gab er die Straße mit einer gemeinsamen Fahrt mit E-Bike, Tretroller und Co. offiziell für den Verkehr frei.

Die Einweihung wurde ebenfalls genutzt, um mit Anwohnern ins Gespräch zu kommen, denn durch eine Anordnung des Landkreises ist das Parken auf der Fahrbahn nun nicht mehr möglich. Grund sind fünft Feuerwehrzufahrten zur Ehm-Welk-Oberschule und der Kita. Dadurch haben sich die Parkmöglichkeiten in der Straße reduziert.

„Die durch den Neubau veränderte Parksituation wurde mit den Anwohnern gleich besprochen. Wir haben gemeinsam nach Lösungsvorschlägen gesucht. Ich werde nun kurzfristig die Möglichkeiten mit dem Bauamt und dem Landkreis erörtern.“ so Frederik Bewer. „Die vorgesehenen Grünpflanzungen habe ich ebenfalls angesprochen. Nicht erfreulich ist die Schilderung der Anwohner, dass die 30-Zone aufgrund des neuen Fahrbahnbelages nun von einigen Verkehrsteilnehmern als „Rennpiste“ benutzt werde. Angesichts der vielen Kita- und Schulkinder appelliere ich hier an die Vernunft im Sinne der Sicherheit.“

X
X