Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Ehemalige Mälzerei ist Denkmal des Monats Januar 2021

Ehemalige Mälzerei ist Denkmal des Monats

Jahresthema 2021: Vergangenheit mit Zukunft – Industriekultur in historischen Stadtkernen

Jeden Monat lädt eine Mitgliedsstadt der AG Städte mit historischem Stadtkern des Landes Brandenburg zur Auszeichnungsveranstaltung „Unser Denkmal des Monats“ ein. Die ausgewählten Einzeldenkmale oder Ensembles machen in besonderer Weise die Vielfalt unserer kulturellen Tradition erlebbar und stärken die Verbundenheit der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stadt. Es werden Denkmale ausgezeichnet, die beispielhaft saniert wurden oder für besondere Herausforderungen der Erneuerung der historischen Stadtkerne stehen. Im Januar 2021 erhielt die ehemalige Mälzerei in Angermünde diese Auszeichnung.

Da aufgrund der Corona-Pandemie die Auszeichnungsveranstaltung nicht stattfinden konnte, erhält man durch einen Film einen Eindruck vom Gebäude: https://www.youtube.com/watch?v=GE4_9vjm92c

Die ehemalige Mälzerei verkörpert an einem herausstehenden Standort in seiner schlichten jedoch opulenten Bauart das dynamische Streben der gründerzeitlichen Lebensmittelindustrie in Angermünde. Es wurde 2016-2017 durch eine GbR saniert werden. So wurde die ehemalige Mälzerei zu barrierefreien Wohnungen umgebaut, wobei die historische Darre samt prägnanten großflächigen Gusseisenfenstern im Originalzustand erhalten werden konnte. Die zurückhaltend sanierten Fassaden wurden am Westgiebel durch Balkone zur Steigerung der Wohnqualität ergänzt.

Federführend bei der Konzeption und Umsetzung dieses Projektes war die Miteigentümerin und Dipl.-Bauingenieurin Elke Hähnel, die bereits zahlreiche Sanierungsprojekte in der historischen Altstadt begleitete bzw. privat realisierte. Durch die Sanierung und Umnutzung zu z.T. mit Blick auf den Mündesee ausgestatte Wohnungen, wurde die letzte Industriebrache im Altstadtgebiet und wesentlicher Schwerpunkt des INSEK’s des Jahres 2007 wieder einer tragfähigen Nutzung zugeführt.

Die Bedeutung der ehemaligen Brauerei samt Mälzerei und Darre für die Stadt Angermünde zeigt sich nicht nur in der städtebaulichen Strahlkraft des Objektes, sondern markiert aufgrund der technikgeschichtlichen Relevanz beispielhaft den Konzentrationsprozess in der Lebensmittelbranche um 1900. Heute bietet der offene, mit Findlings-Kunstwerken besetzte Raum vor dem Bauwerk eine ungestörte Sicht auf das einstige Industriegebäude. Das Ensemble der ehemaligen Mälzerei schafft somit einen räumlichen Kontrast an der nordwestlichen Grenze des Sanierungsgebietes zur ansonsten typischen geschlossenen Blockbauweise der vorwiegend kleinteilig errichteten Altstadt.

Auf dem exponierten Gelände der einstigen Burg entstand 1899-1900 die ehemalige Brauerei von Franz Pasche als viergeschossiger Sichtziegelbau mit flachem Satteldach und überhöhtem Bauteil der einstigen Darre. Entwurf und Ausführung werden dem Maurermeister Harpe zugeordnet. Als elementarer Bestandteil ist die integrierte Mälzerei samt erhaltener, heute deutschlandweit einzigartiger Darre hervorzuheben. Die Mälzerei gehörte früher zur Schultheis-Brauerei und war bis zum 2. Weltkrieg noch in Betrieb. Heute steht das Objekt unter Denkmalschutz.

 

Ehemalige Mälzerei
Schlosswall 4
16278 Angermünde

Mehr Informationen zur Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischem Stadtkern unter: https://ag-historische-stadtkerne.de/

X
X