Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Angermünder Rathaus lädt zum Kurzfilmtag

Anlässlich des bundesweiten Kurzfilmtages 2019 öffnet Bürgermeister Frederik Bewer am Montag, 16. Dezember und Dienstag, 17. Dezember den Ratssaal für Groß und Klein mit Filmprogrammen aus den Kategorien KitaKino und SeniorInnenKino. Der Kurzfilmtag findet immer am 21. Dezember statt, doch in diesem Jahr hat Angermünde ihn ein paar Tage vorgezogen. Unter dem Motto „Was wäre, wenn…“ geht der diesjährige Kurzfilmtag Gedankenspielen nach und verarbeitet diese in ausgewählten Kurzfilmen für verschiedene Zielgruppen.

Der Montag- und Dienstagvormittag steht im Zeichen der Kinder. Jeweils um 9.30 Uhr begrüßt die Stadt Angermünde ihre kleinsten Bürgerinnen und Bürger zum Programm „Mo & Friese präsentiert“ – eine Mischung aus Spiel- und Dokumentarfilm, aus Experimental- und Trickfilm. Die Kinder der Angermünder Kitas können es sich auf einer Lümmel-Landschaft zwischen Decken und Kissen im Ratssaal gemütlich machen. Im Anschluss warten auf die kleinen Besucher neben Bastelangeboten auch eine kleine Stärkung. Die Anmeldung der Kitas ist bereits erfolgt.

Erwachsene, Senioren und Seniorinnen sind herzlich eingeladen, am Dienstag, 17. Dezember um 14:00 Uhr das Programm „SeniorInnen – KurzFilmCafé“ zu erleben. Das SeniorInnenkino wendet sich an die Generation 65 plus. Das Programm aus acht Kurzfilmen ist witzig, charmant aber auch gefühlvoll und stellt sich passend zum Fokus des diesjährigen Kurzfilmtages Fragen wie „Was wäre, wenn… das Auto einfach losrollt? … die Liebe abhandenkommt? … in Sachen Mode SeniorInnen das letzte Wort hätten?“. Der Eintritt zu dieser Vorstellung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

 

Über den Kurzfilmtag

Geboren wurde der Kurzfilmtag 2011 in Frankreich als „Le jour le plus court“. Hierzulande gibt es ihn seit 2012. Seitdem wird er von der AG Kurzfilm, dem Bundesverband Deutscher Kurzfilm, koordiniert. Inzwischen feiern auch viele andere Länder den Kurzfilmtag. Schirmherrin der deutschen Ausgabe ist die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters.

Der achte deutsche Kurzfilmtag wird gefördert von der Filmförderungsanstalt, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Thüringer Staatskanzlei, der Sächsischen Staatskanzlei, dem Medienboard BerlinBrandenburg und von Aktion Mensch. Partner sind EclairPlay, ARTE, filmecho/filmwoche, die AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V., der Hauptverband Deutscher Filmtheater, der Bundesverband Kommunale Filmarbeit, First Steps, der Bundesverband Jugend und Film, die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, die DEFA-Stiftung, Interfilm Berlin, die KurzFilmAgentur Hamburg e.V. und Indiekino Berlin.

Mehr dazu unter: www.kurzfilmtag.com

X
X