Maerker - Melden Sie hier Straßenschäden und defekte Straßenbeleuchtungen

Abgucken erwünscht!

Ehm Welk-Oberschule Angermünde erhält Förderplakette „Partner der Feuerwehr“ und wird zum Vorbild für Schulen in ganz Brandenburg.

Am 28. Januar 2019 übergab Innenminister Karl-Heinz Schröter die Förderplakette „Partner der Feuerwehr“ für das Engagement der Oberschule in der Freiwilligen Feuerwehr Angermünde – eine Schule erhält diese Auszeichnung damit zum ersten Mal.

Freiwillige Feuerwehren leben vom Engagement der Menschen, der Unternehmen und Kommunen. Auch Schulen können ihren Beitrag leisten, z.B. mit einem Wahlpflichtfach Freiwillige Feuerwehr. Seit dem Schuljahr 2014/2015 gibt es dieses Fach für interessierte Mädchen und Jungen der 9. und 10. Klassen an der Ehm Welk-Oberschule, das in Kooperation mit der Feuerwehr Angermünde durchgeführt wird. Innerhalb von zwei Jahren erhalten die Schülerinnen und Schüler hier die Truppmannausbildung Teil 1 und 2, also die komplette Grundausbildung für den Dienst in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr. Die Feuerwehrausbildung in einem Wahlpflichtfach anzubieten, ist etwas ganz besonderes und „ein Projekt mit so vielen Gewinnern“, betont Schulleiter Frank Bretsch.

Zurzeit bildet Ausbilder Steffen Hoppe, hauptberuflich tätig als Gerätewart der Stadt Angermünde, 11 Jugendliche der 9. Klasse aus und bereitet sie auf die erste Abschlussprüfung vor. Jeden Mittwoch von 11:30 bis 13:00 Uhr treffen sie sich dazu direkt bei der Angermünder Feuerwehr oder in der Schule. Für eine Feuerwehr ist das keine alltägliche Aufgabe: „Vor allem die Kontinuität und Verlässlichkeit, die man für ein solches Unterrichtsfach aufbringen muss, ist eine Herausforderung.“ berichtet Steffen Hoppe, der für die Ausbildung von der Stadt Angermünde freigestellt wird und sich mit viel Engagement dem Feuerwehrnachwuchs annimmt.

Für diese wichtige Zusammenarbeit möchte der Landesfeuerwehrverband Brandenburg und das Ministerium des Innern und für Kommunales die Oberschule nun mit dem Förderschild auszeichnen und auch andere auf das wichtige Projekt aufmerksam machen. So betont Innenminister Schröter: „Feuerwehren im ganzen Land stehen vor der Frage, wie der Brandschutz auch in Zukunft sichergestellt werden kann. Die Antwort der Ehm-Welk-Oberschule und der Angermünder Feuerwehr ist vorbildhaft. Die feuerwehrtechnische Ausbildung im Rahmen des Schulunterrichts stellt nicht nur einen wichtigen Beitrag vor Ort dar. Sie kann auch als gutes Beispiel für andere Feuerwehren in Brandenburg dienen.“

Seit 1999 werden Betriebe für ihre Unterstützung der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren mit dem Förderschild „Partner der Feuerwehr“ geehrt. Diese Würdigung stellt die Bereitschaft heraus, zum Beispiel durch die Freistellung von Betriebsangehörigen die Freiwilligen Feuerwehren im Land zu unterstützen. Im Landkreis Uckermark sind bereits mehr als 40 Arbeitgeber mit der Plakette ausgezeichnet worden.

Die Angermünder Feuerwehr wurde 1865 gegründet und ist damit die älteste Feuerwehr der Uckermark. Sie eine Stützpunktfeuerwehr mit insgesamt 17 örtlichen Feuerwehreinheiten. Bis auf einen hauptamtlich angestellten Gerätewart sind alle Mitglieder der Einsatzabteilung ehrenamtlich tätig. Die Einsatzabteilung zählt mehr als 300 aktive Mitglieder. Die Jugendfeuerwehr besteht aus fast 70 Mitgliedern.

Impressionen aus dem Unterricht:

Fotos: J. Hesse

X
X