Suche

Service
Aktuelles

Aktuelle Bekanntmachungen
Aktuelle Bekanntmachungen der Stadt Angermünde finden Sie unter Bürgerservice - Bekanntmachungen. 
mehr  mehr
Presseinformation Nr.: 082/2016
Neuer Familienpass bietet 638 Freizeitangebote Der Familienpass Brandenburg 2016/2017 ist erschienen. Der beliebte Frei-zeit- und Ausflugsplaner bietet mindestens 20 Prozent Rabatt und teilweise... 
mehr  mehr
Aktuelle Öffnungszeiten des Strandbades "Wolletzsee"
Derzeit können nur eingeschränkte Öffnungszeiten im Strandbad "Wolletzsee" angeboten werden, diese Öffnungszeiten lauten wie folgt: im Mai 2016 Montags... 
mehr  mehr
Angermünder Klostersommer 2016
Mitten in der liebevoll sanierten Altstadt Angermünde öffnet in der Zeit von Ende April bis Anfang Oktober die mehr als 700 Jahre alte beeindruckende Franziskaner-Klosterkirche ihre... 
mehr  mehr
99. Ausstellung im Rathaus Angermünde
2. Ausstellung der Maler und Malerinnen der künstlerischen Gruppe „Mischpalette“ Die Mischpalette - das sind Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Kurses Malen – Zeichnen -Drucken... 
mehr  mehr
Häufig nachgefragt
Sie sind hier: Historische Altstadt

22. Bus- und Bahnhof

Der Angermünder Bahnhof wurde 1842, im Jahr der Inbetriebnahme der Berlin-Stettiner Eisenbahn, errichtet. Nachdem die Strecken nach Stralsund 1863, Schwedt 1873 und Bad Freienwalde 1877 fertig gestellt waren, entwickelte sich der Bahnhof  schnell zu einem bedeutenden Eisenbahnknotenpunkt für die Region.
Das anfänglich zweiflügelige Empfangsgebäude genügte schon bald nicht mehr. Bereits 1861 errichtete man ein neues Bahnhofsgebäude mit Vorhalle. Das ursprüngliche Gebäude blieb links davon stehen und ist noch heute erhalten. Es diente als Postamt  und  Bahnhofspolizeistation.
Die Bahnsteige und Gleise befanden sich zunächst beiderseits des Empfangsgebäudes, d. h. auch auf dem heutigen Bahnhofsvorplatz. Um ungefährdet von der Stadt zum Bahnhofsgebäude gelangen zu können, legte man 1863 einen ersten und 1890 einen zweiten Personentunnel an.
Die wachsende Bedeutung des Bahnhofs Angermünde führte beginnend mit dem Jahr 1906 zur Umgestaltung der Bahnhofsanlagen. Alle Gleise und Bahnsteige wurden auf die Westseite des Empfangsgebäudes verlegt. Man errichtete drei durch einen Tunnel verbundene, überdachte Bahnsteige und den repräsentativen Bahnhofsvorplatz.
In der Folgezeit entstanden nördlich des Bahnhofs der Güterbahnhof und das Bahnbetriebswerk. Mehrere Kleinbahnen, wie beispielsweise die Angermünder Klüterbahn, erhielten Zufahrten zu den 4 Hauptstrecken.
Um 1940 umfasste der Bahnhof Angermünde einschließlich der Nebenanlagen 22 km Gleis.

Seite
(1) (2) (3) (4) (5) (6) (7)
(8) (9) (10) (11) (12) (13) (14)
(15) (16) (17) (18) (19) (20) (21)
(22) (23) (24) (25) (26) (27) (28)