Suche

Service
Aktuelles

Wahlhelfer gesucht!
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,am Sonntag, den 10. April 2016 findet die Wahl der/des hauptamtlichen Bürger-meisterin/Bürgermeisters statt. Für die Besetzung der... 
mehr  mehr
Informationen zur Briefwahl
Zukünftig wird das Wahlgebiet der Stadt Angermünde einschließlich aller Ortsteile in 28 Wahlbezirke eingeteilt. Vorher waren es 30 Wahlbezirke. Ursächlich dafür ist, dass die... 
mehr  mehr
Zuschüsse für Angermünder Vereine 2016
Alle gemeinnützigen Vereine der Stadt Angermünde können ab sofort einen Antrag auf einen finanziellen Zuschuss für Projekte der Kinder- und Jugendarbeit für das Jahr 2016... 
mehr  mehr
Ehrungen verdienter Personen
Die Stadtverwaltung informiert, dass bis zum 01.03.2016 wieder Vorschläge für Ehrungen verdienter Personen beim Bürgermeister eingereicht werden können. Antragsformulare sind bei... 
mehr  mehr
Kinder- und JugendUni Barnim Uckermark
     2016 Die Bürgerstiftung Barnim Uckermark lädt 2016 wieder alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassenstufe zur 11. KinderUni Barnim Uckermark... 
mehr  mehr
Ausstellungen im Rathaus Angermünde
48. Internationaler Zeichenwettbewerb des Landes Brandenburg in Schwedt/Oder Schirmherr: Günter Baaske, Minister für Bildung, Jugend und Sport des Landes BrandenburgNach der... 
mehr  mehr
Häufig nachgefragt
Sie sind hier: Historische Altstadt

22. Bus- und Bahnhof

Der Angermünder Bahnhof wurde 1842, im Jahr der Inbetriebnahme der Berlin-Stettiner Eisenbahn, errichtet. Nachdem die Strecken nach Stralsund 1863, Schwedt 1873 und Bad Freienwalde 1877 fertig gestellt waren, entwickelte sich der Bahnhof  schnell zu einem bedeutenden Eisenbahnknotenpunkt für die Region.
Das anfänglich zweiflügelige Empfangsgebäude genügte schon bald nicht mehr. Bereits 1861 errichtete man ein neues Bahnhofsgebäude mit Vorhalle. Das ursprüngliche Gebäude blieb links davon stehen und ist noch heute erhalten. Es diente als Postamt  und  Bahnhofspolizeistation.
Die Bahnsteige und Gleise befanden sich zunächst beiderseits des Empfangsgebäudes, d. h. auch auf dem heutigen Bahnhofsvorplatz. Um ungefährdet von der Stadt zum Bahnhofsgebäude gelangen zu können, legte man 1863 einen ersten und 1890 einen zweiten Personentunnel an.
Die wachsende Bedeutung des Bahnhofs Angermünde führte beginnend mit dem Jahr 1906 zur Umgestaltung der Bahnhofsanlagen. Alle Gleise und Bahnsteige wurden auf die Westseite des Empfangsgebäudes verlegt. Man errichtete drei durch einen Tunnel verbundene, überdachte Bahnsteige und den repräsentativen Bahnhofsvorplatz.
In der Folgezeit entstanden nördlich des Bahnhofs der Güterbahnhof und das Bahnbetriebswerk. Mehrere Kleinbahnen, wie beispielsweise die Angermünder Klüterbahn, erhielten Zufahrten zu den 4 Hauptstrecken.
Um 1940 umfasste der Bahnhof Angermünde einschließlich der Nebenanlagen 22 km Gleis.

Seite
(1) (2) (3) (4) (5) (6) (7)
(8) (9) (10) (11) (12) (13) (14)
(15) (16) (17) (18) (19) (20) (21)
(22) (23) (24) (25) (26) (27) (28)